Eine Patin unterstützt Sie und Ihr Kind

Patenkinder Berlin - Hilfe beim Ankommen in Deutschland und Freizeitspaß für geflüchtete Kinder

 

Was ist eine Patenschaft?

In einer Patenschaft trifft sich eine erwachsene Person regelmäßig mit einem Kind, um gemeinsam Berlin kennenzulernen. Die erwachsene Person nennen wir Patin und das Kind Patenkind. Die Patin bringt Zeit, Ideen, und ein offenes Ohr für die Wünsche und Angelegenheiten des Kindes mit. Patin und Patenkind treffen sich einmal wöchentlich und mindestens ein Jahr lang. Sie spielen zusammen, machen Ausflüge und entdecken gemeinsam die Stadt. Das Patenkind kann in einer Patenschaft viel lernen und spannende Sachen erleben.

 

Warum ist eine Patin gut für mein Kind?

1. Selbstbewusstsein
Die Treffen mit der Patin geben Ihrem Kind mehr Selbstvertrauen.

2. Entdecken 
Mit der Patin macht Ihr Kind neue Erfahrungen und lernt neue Dinge kennen.

3. Sprache
Bei regelmäßigen Treffen lernt Ihr Kind schneller Deutsch.

4. Stadt kennen lernen
Durch die Unternehmungen mit der Patin kennt sich Ihr Kind besser in der Stadt aus.

5. Spaß
Die Zeit mit der Patin wird Ihrem Kind eine Menge Spaß bringen.

Durch diese neue Freundschaft kann Ihr Kind schneller und sicherer in Berlin ankommen, und wird in diesem Prozess von einer erfahrenen Person unterstützt.

 

Wer steckt hinter dem Projekt „Patenkinder Berlin“?

Das Projekt wird von zwei Koordinatorinnen begleitet und von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gefördert.

 

Wer wird Patin?

Menschen, die zuverlässig und vertrauenswürdig sind, gern ein Kind begleiten und in seiner Entwicklung unterstützen möchten, können Paten werden. Paten sind weder Nachhilfelehrer noch Familienhelfer, sondern unterstützen die Kinder ehrenamtlich in ihrer Freizeit.

 

Werden die Paten überprüft?

Wenn sich jemand als Patin bewirbt, prüfen die Koordinatorinnen ob die Person für die Arbeit mit Kindern geeignet ist, und bereiten sie auf ihre Rolle vor. Wichtigste Voraussetzung ist ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintrag. Mit jeder zukünftigen Patin führen die Koordinatorinnen außerdem ein ausführliches Gespräch. Nur wenn sich die Koordinatorinnen sicher sind, können die Personen im Projekt als Paten dabei sein. Auch nach der Vermittlung halten die Paten regelmäßigen Kontakt zu den Koordinatorinnen.

 

Was wird von den Eltern erwartet?

Es ist wichtig, dass die Eltern die Patenschaft aktiv unterstützen, Verabredungen mit der Patin treffen und diese einhalten und uns bei auftretenden Problemen informieren.

 

Wie ist der zeitliche Rahmen einer Patenschaft?

Patin und Patenkind treffen sich einmal pro Woche für 3-4 Stunden. Die Patenschaft sollte mindestens ein Jahr dauern. Wenn die Familien und die Patinnen möchten, kann die Patenschaft auch länger als ein Jahr dauern. 

 

Was sind die Voraussetzungen?

  • Sie sind eine geflüchtete Familie
  • Sie wohnen in Berlin
  • Ihr Kind ist zwischen 6 und 12 Jahre alt

 

Hat das Projekt Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns über eine Nachricht.

Sie erreichen uns telefonisch, per WhatsApp oder E-Mail. Wir freuen uns auf Sie!

 

Patenkinder Berlin
Familien für Kinder gGmbH
Stresemannstr. 78
10963 Berlin

Tel.: 030/21002128

Mobil & Whatsapp: 0176/43889320

E-Mail: info@patenkinder-berlin.de